Hobbys in der Bewerbung

Ein von vielen Bewerbern zu wenig geschätzter Punkt im Lebenslauf sind die Hobbys in der Bewerbung.

Warum soll ich Hobbys angeben?

Jeder Bewerber ist neben seinen beruflichen Skills und den Soft Skills auch ein Mensch. Von den 168 Stunden in der Woche arbeiten Sie gut 45 Stunden, 38 Stunden schlafen Sie und an dritter Stelle liegen die Hobbys mit rund 17 Stunden (Quelle Statistisches Bundesamt).

Die meisten arbeiten, weil sie Geld verdienen müssen. Den Schlaf erfordert unser Körper. Die Hobbys hingegen sind freiwillige Tätigkeiten, denen sich viele von uns aus Freude hingeben. Und genau das ist, was so wichtig am Punkt Hobbys in der Bewerbung ist.

Es wird erkennbar, was Sie gerne machen und womit/wobei Sie Freude haben. Zudem sind es gerade in der Warm-Up Phase im Bewerbungsgespräch Punkte, die gerne vom erfahrenen Personaler oder der Führungskraft genutzt werden, um sich gemeinsam mit Ihnen auf das folgende Gespräch einzustimmen. Und das im wörtlichen Sinne. Beide Seiten gleichen sich in der Regel in den ersten Minuten des Gesprächs einander an, was Stimmfrequenz und Stimmlage angeht (siehe auch Atmungstechniken zur Stimmbildung). Im guten Gespräch sind beide anschließend „auf einer Welle“ und verstehen sich besser.

Welche Hobbys soll ich angeben?

Zunächst die, denen Sie in der Tat nachgehen. Es ist nicht sinnvoll, irgendeine „Lieblingstätigkeit“ anzugeben, von der Sie keine Ahnung haben oder nur ganz am Rande mal gehört haben.

„Gute Hobbys“ im Sinne von „das wird keine Stolperfalle“ und „damit kann sich Ihr Gegenüber identifizieren“ sind z.B. Instrumente spielen, Sport, Lesen, Wandern, Kochen, Familie, Haustiere.

Hier einige Beispiele

Wer ein Instrument spielt, hat Geduld und Taktgefühl. Wer in einer Band spielt oder im Chor singt, kann sich gut an andere anpassen. Als Band-Leader oder führende Stimme kann jemand daher andere mitreißen und überzeugen.

Wer Sport treibt, zeigt Ausdauer, kann an Grenzen gehen und diese überwinden und tut was für seinen Körper.

Wer liest, hat oft ein gutes Textverständnis und kann sich fokussieren bzw. konzentrieren.

Wer gerne kocht oder die Familie um sich hat, ist ein geselliger Mensch, der sich auf andere einstellen kann.

Auch das ehrenamtliche Engagement (siehe das Ehrenamt in der Bewerbung) ist, obwohl es nicht direkt zu den Hobbys gehört, ein guter Pluspunkt, wenn man die Stolperfallen beachtet.

Welche Stolperfallen gibt es?

In jeder Tätigkeit gibt es ganz bestimmte Eigenschaften, die hervorkommen und die, wie alle Eigenschaften, in der Übertreibung negative Seiten zeigen.

Ein Sportler kann zu ehrgeizig sein, der Weinliebhaber ist möglicherweise alkoholabhängig, der Golfer ist evtl. zu snobistisch, der Segler hat zu viel Geld und muss eigentlich nicht mehr arbeiten. Der einsame Wanderer ist lieber mit sich alleine als unter Menschen.

Der Filmliebhaber entpuppt sich vielleicht als ein Couchpotatoe.

Ja, alles Vorurteile, die keinesfalls auf alle zu treffen.

Auch das Engagement im Verein kann negativ als zu viel Freizeit und zu wenig Zeit und Gedanken für die Arbeit ausgelegt werden. Manchmal kommt es auch nur darauf an, wer vor Ihnen sitzt bzw. Ihren Lebenslauf liest und wie diese Person zu den jeweiligen Angaben eingestellt ist.

Schreiben Sie sich die Hobbys auf, die Sie in Ihren Lebenslauf schreiben möchten und hinterfragen Sie, ob es aus Ihrer Sicht oder einer anderen Person, die Sie dazu befragen, mögliche Einwände hinsichtlich der Bewerbung gibt.

Was ist, wenn ich keine Hobbys habe?

Dann schreiben Sie auch bitte keine Hobbys in Ihren Lebenslauf.

Es ist für mich zwar schwer vorstellbar, dass es nichts gibt, was ein Mensch in seiner Freizeit macht. Doch bevor Sie etwas schreiben, was nicht stimmt, ist es besser, die Hobbys ganz weg zu lassen. Vielleicht haben Sie ja auch ein gutes Argument, wie z.B. Fortbildung oder Pflege von Angehörigen, die es Ihnen nicht ermöglichen, einem Hobby nachzugehen.

 

Tipps zu Beruf, Karriere und Bewerbung finden Sie auf karriere-abc.com. Haben Sie Fragen zu den Themen? Karriere-Coach und Personalberater Christof Wirtz beantwortet Ihnen gerne im persönlichen Gespräch die Dinge, die Sie in Bezug auf Ihren Beruf interessieren.

 

By | 2018-01-29T12:35:13+00:00 Januar 25th, 2018|Bewerbung, Lebenslauf|