Rückkehr aus dem Ausland

Sie stammen aus Deutschland, sind hier aufgewachsen, zur
Schule gegangen und sind vor, während oder nach dem Studium ins Ausland gegangen,
um dort zu arbeiten. Jetzt beschäftigen Sie sich mit der Rückkehr aus dem
Ausland zurück nach Deutschland.

Im Folgenden möchte ich Ihnen Stolperfallen aufzeigen, die Denk- und Entscheidungskriterien der Arbeitgeber und deren Mitarbeiter näher bringen und Sie auf das vorbereiten, was Sie während Ihrer Bewerbung zu beachten und zu erwarten haben.

Die wesentlichen Punkte sind

Auslandserfahrung

Rückkehrmotivation

Gehaltsvorstellung

Private Umstände

Vorbehalte der Entscheider

Vorbereitung auf den Bewerbungsprozess

Auslandserfahrung

Viele Unternehmen suchen Mitarbeiter mit Auslandserfahrung
aufgrund der Sprachkenntnisse und der kulturellen Kenntnisse, weil die
Unternehmen dort Kunden, Lieferanten oder auch Zweigniederlassungen haben. Ihre
Auslandserfahrung ist für Sie von Vorteil, weil Sie als Bewerber das
mitbringen. Allerdings scheuen sich viele, der erste zu sein, der den
Rückkehrer in Deutschland wieder einstellt.
Es hat sich öfters gezeigt, dass die erste Stelle nach Rückkehr von kurzer
Dauer ist und lediglich ein Sprungbrett für den nächsten Job. Zudem stellen
sich, je nach Dauer des vorangegangenen Auslandsaufenthalt, Herausforderungen
bei der (RE-)Integration in Deutschland ein, die im beruflichen Umfeld zu
finden sind.

Rückkehrmotivation

Was bewegt Sie, zurückzukehren und was hat Sie damals bewegt,
aus Deutschland ins Ausland zu gehen. Diese Fragen werden Ihnen während der
gesamten Bewerbungsphase, vom ersten Telefonat bis hinein in die
Vertragsverhandlungen von unterschiedlichen Personen oft auch mehrmals
gestellt.

Es ist wichtig, immer so nah wie möglich bei der Wahrheit
und bei den gleichen Aussagen zu bleiben. Kommen Sie bitte nicht auf die Idee,
unterschiedlichen Gesprächspartnern verschiedene Geschichten zu erzählen. Das
wird sich negativ auf den weiteren Bewerbungsprozess auswirken.

Warum legen zukünftige Arbeitgeber so viel Wert auf diesen
Punkt?

Man möchte bei jedem neuen Mitarbeiter wissen, wie lange er
dem Unternehmen zur Verfügung stehen wird. Es bleibt immer die Angst, dass ein
neuer Mitarbeiter sich entweder als Fehlgriff erweist oder von sich aus nach
wenigen Monaten das Unternehmen verlässt.

Gerade bei der Rückkehr aus dem Ausland besteht die Gefahr,
dass erst mal eine Position gesucht wird, die halbwegs passt und die Kandidaten
dann weiter suchen, um etwas Besseres zu finden.

Aufgrund vieler leidvoller Erfahrungen denken viele Personaler
und Entscheider, dass der Rückkehrer nicht länger als 12 bis 24 Monate
aushalten wird und dann weiter zieht. Zum einen, weil es im Ausland eher üblich
ist, öfter zu wechseln, zum anderen, weil es sich in der Vergangenheit oft mit den
Rückkehrern genauso zugetragen hat.

Gehaltsvorstellung

Gehälter, Lebenshaltungskosten, Mieten, Steuern,
Gesundheitsversorgung und Rente. Alles das ist anders – nicht besser oder
schlechter – einfach anders.

Es ist nachvollziehbar, dass Sie sich im Hinblick auf das
Gehalt nicht verschlechtern wollen. Es nutzt Ihnen jedoch wenig, wenn Sie damit
mehr als 20% über den lokalen Vergleichswerten liegen.

Informieren Sie sich unter dem Stichpunkt „Gehaltsvergleich“
oder „Was verdienen …“ im Internet oder suchen nach Branchenlöhnen bei
Tarifverträgen oder z.B. dem VDI (Verein Deutscher Ingenieure). Auch
verschiedene Stellenbörsen bieten entsprechende Gehaltsinformationen an.

Private Umstände

Oft sind es private Umstände, die zur Rückkehr aus dem
Ausland bewegen. Es schadet nicht, vorab mit einem Personalberater zu sprechen,
um zu klären, inwieweit Ihr persönliches Motiv im Bewerbungsprozess eingebracht
werden kann oder ob es sich sogar um einen Stolperstein hält, der anders
erläutert in einem besseren Licht dasteht.

Sind die privaten Gründe gar ausschlaggebend für eine
Einschränkung auf eine bestimmte Region, sollten Sie von Anfang an mehr Zeit
einplanen. Aus meiner Erfahrung halte ich es für sinnvoll, mit den ersten Schritten
gut zwei Jahre vor der geplanten Rückkehr zu starten.

Vorbehalte der Entscheider

Je länger Sie im Ausland gelebt und gearbeitet haben, umso
stärker sind Sie von den dortigen Lebensumständen und Einkunfts- bzw.
Ausgabemöglichkeiten geprägt.

Bei einigen Rückkehrern stellen sich nach kurzer Zeit
vielleicht Schwierigkeiten ein, mit der deutschen Situation (Behörden,
Vermieter, Gesundheitswesen, soziales Umfeld etc.) umzugehen. Dies könnten die
Entscheider auf Unternehmensseite befürchten.

Vorbereitung auf den Bewerbungsprozess

Nun einige Anregungen zur Vorbereitung.

  • Ab ca. 24 Monaten vor den Bewerbungen: Regionale
    und überregionale Zeitung (per Internet) abonnieren. Deutsche Fernsehsender/Radiosender
    anschauen und anhören.
  • Kontakt zu Personalberatern zusätzlich zu
    eigenen Bewerbungen aufnehmen.
  • Webseiten von Branchenverbänden und
    Wunschunternehmen regelmäßig sichten
  • Fachzeitschriften oder Webseiten lesen.
  • Auch Formate wie z.B. „Wirtschaftswoche,
    Spiegel, Focus etc.“ bieten eine breite Informationsquelle, um sich über die
    aktuellen Geschehnisse in Deutschland zu informieren
  • Richten Sie sich eine Ecke und die
    entsprechenden Accounts für Videotelefonate wie z.B. Skype oder Zoom ein. Am
    besten testen Sie das Ganze mit Bekannten, um zu sehen, wie Sie im Videofonat
    auf andere wirken.
  • Planen Sie Zeiten, in denen Sie in Deutschland
    für Bewerbungsgespräche zur Verfügung stehen, ohne dass die Unternehmen teure
    Reisekosten befürchten müssen.
  • Ob Sie zurückkehren, bevor Sie eine neue Stelle
    haben, hängt von vielen Faktoren ab und kann Vorteile haben, wenn Sie sich mit
    einer Adresse und Telefonnummer aus Deutschland bewerben. Dauert es hingegen zu
    lange, bis Sie eine neue Beschäftigung gefunden haben, wirkt es sich negativ
    auf weitere Bewerbungen aus.

Sie sollten auch beachten, dass Ihre Familie bei der Ankunft in Deutschland und Eingliederung in Schule, Nachbarschaft Kultur etc. Unterstützung benötigt. Einige, insbesondere große Firmen, bieten Relocation-Unterstützung an, andere unterstützen bei der Wohnungssuche. Fragen Sie danach im Bewerbungsprozess.

Weitere Bewerbungstipps finden Sie auf www.karriere-abc.com

By |2018-09-05T12:08:52+00:00September 5th, 2018|Allgemein, Karriere|